• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 06/2013

Kurz informiert

Kurz informiert

+++ Zugang zu Aquapark kann umsatzsteuerfrei sein +++ Bemessungsgrundlage sog. Spar-Menüs eines Schnellrestaurantbetreibers +++ Bemessungsgrundlage der Umsätze eines Escort-Services (Begleitagentur) +++ Rücktritt bei fehlenden Reiseunterlagen +++ Unwetterwarnung berechtigt zum kostenfreien Storno +++ Ferienwohnungen/-häuser: Endreinigung im Endpreis +++ Nur hypothetische Ankunftsverspätung: Keine Ausgleichszahlung +++ Außergewöhnliche Umstände nur am gleichen Flugtag +++ Rechtzeitiges Erscheinen zum Check-In +++

Steuern

Sind Teilnehmernamen auf Bewirtungsbelegen abkürzbar und bestehen besondere Anforderungen bei Auslandsbelegen?

Mit unserer Buchhaltung haben wir als mittelständisches Reisebüro und Reiseveranstalter immer wieder intensive Diskussionen wegen der korrekten Ausfüllung von Bewirtungsbelegen anlässlich von Geschäftsessen. Konkret stellen sich uns drei Fragen:

Reverse Charge auf Buseinkauf auch für niederländische Foundation?

Wir sind eine in den Niederlanden ansässige Foundation, die jährlich einmal einen Betriebsausflug organisiert, und eben dieser hat uns im Jahr 2012 nach Deutschland geführt. Die Busbeförderung hatten wir bei einem ortsansässigen niederländischen Busunternehmer eingekauft und von diesem eine Rechnung ohne Umsatzsteuerausweis bekommen. Nun meldet sich bei uns das Finanzamt (FA) Kleve mit der Aufforderung, dass sich unsere Foundation für diesen einen Ausflug in Deutschland registrieren lassen und Umsatzsteuer zahlen soll. Aus Sicht des niederländischen Steuerrechts ist unsere Foundation jedenfalls kein Unternehmer, nicht einmal ein Kleinunternehmer. Müssen wir gleichwohl eine Registrierung in Deutschland durchführen und nachträglich noch USt auf unseren Reisepreis bezahlen?

Umsatzsteuerpflicht der Visabeschaffung durch Reiseveranstalter

Die Beschaffung der Einreisevisa für Reisen in die ehemaligen GUS-Staaten ist in der Praxis unterschiedlich geregelt, so dass – abgesehen von den Konsulatsgebühren, die immer durchlaufende Posten darstellen – die Besteuerung der Beschaffungsentgelte differenziert zu beurteilen ist. Das FG Hamburg hat nunmehr eine Fallgestaltung entschieden, bei der ein Reiseveranstalter die Visa beim russischen Konsulat in Deutschland besorgt und seinen Kunden ein die Visagebühren übersteigendes Entgelt von 20 € gesondert berechnet hat.

Recht

Ansprüche bei Änderung der Kreuzfahrt-Route

Eine Kreuzfahrt stellt eine Pauschalreise im Sinne von §§ 651a ff. BGB dar. Für Ablaufstörungen kann es vielerlei Gründe geben. Aber in welchen Fällen kann Minderung oder Schadenersatz verlangt werden?

Beilage

Halbjahres-Stichwortverzeichnis 2013

Nachfolgend finden Sie die Stichworte zu den im 1. Halbjahr 2013 in den SRTour-Ausgaben 01-13 bis 06-13 erschienenen Beiträgen in alphabetischer Sortierung. Soweit die Einträge im Stichwortverzeichnis auf einer Kurznachricht aus der Rubrik Kurz informiert basieren, erkennen Sie das an dem in Klammern hinzugesetzten Symbol K. Den Seitenangaben jeweils vorangestellt ist die Heftnr. (Beispiel: Den Beitrag zum Stichwort Abgabenordnung finden Sie also auf S. 3 in der Ausgabe 03-13).

Service

Impressum

DOI: https://doi.org/10.37307/j.1868-7881.2013.06
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 1868-7881
Ausgabe / Jahr: 6 / 2013
Veröffentlicht: 2013-06-11
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2005

Jahrgang 2022
Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005