• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 05/2019

Editorial

Rezessions- und Krisengefahren

Inhalt

Inhalt / Impressum

Strategien, Analysen, Empfehlungen

Der „Präventive Restrukturierungsrahmen“ im Überblick (Teil B: Vom Moratorium bis zur Planfinanzierung)

Mit der vom EU-Parlament am 28.3.2019 verabschiedeten Richtlinie (im Folg. RL) über präventive Restrukturierungsrahmen sind sämtliche Mitgliedstaaten zur Einführung eines vor- (bzw. präziser) außerinsolvenzlichen Sanierungsverfahrens innerhalb eines Zeitraums von zwei, maximal drei Jahren verpflichtet. Dieser Beitrag zeigte in Teil A die gesetzgeberische Historie sowie die Meinungsbildung innerhalb der europäischen Gremien auf und befasste sich bereits in den Abschnitten 4-9 mit der möglichen Gestaltung eines neuen Gesetzes. Das wird hiermit in Teil B fortgesetzt, wobei als Argumentationsbasis nun der am 16.6.2019 im EU-Amtsblatt veröffentlichte RL-Text EU (2019) 1023 verfügbar ist.

Relevante Stakeholder in der akuten Krise eines Automobilzulieferers

Der aktuell tiefgreifende Strukturwandel in der Automobilindustrie wird einen vermehrten Sanierungsbedarf auslösen und dazu führen, dass Sanierungen komplexer und weitreichender werden. Dies macht es erforderlich, sich näher mit dem Einfluss der jeweiligen Stakeholdergruppen auf den Sanierungsprozess auseinanderzusetzen und aufzuzeigen, dass sich die Stakeholderkonstellation im Automobilzuliefererbereich von anderen Branchen unterscheidet und dass nicht nachhaltig gegen den Willen der wesentlichen Kunden saniert werden kann.

Insolvenz und Medienberichterstattung

Medien berichten über Unternehmensinsolvenzen. Medien berichten über Insolvenzstraftaten. Sie dürfen beides grundsätzlich, soweit die mitgeteilten Tatsachen der Wahrheit entsprechen. Denn regelmäßig besteht ein Informationsinteresse der Öffentlichkeit. Doch wie ist die Rechtslage? Dieser Beitrag soll über die hier zu beachtenden journalistischen Sorgfaltspflichten informieren und Leitungsorganen von Unternehmen aufzeigen, wie sie derartige Berichte abwenden/abmildern sowie sich gegen unzulässige Berichterstattungen wehren können.

Praxisforum, Fallstudien, Arbeitshilfen

Anwendung des „neuen“ IDW S 6: Erste Erfahrungen und Hinweise

Der IDW S 6 als in Deutschland und Österreich etablierter Marktstandard bietet Hilfsmittel zur Strukturierung eines Sanierungsgutachtens und auch dem Konzeptersteller Hinweise zur Maßnahmenableitung. Mit Änderungen im „neuen“ S 6 sollen eine erhöhte Klarheit und Lesbarkeit des Standards sowie insbesondere eine Reduktion der Dokumentation und Analysen im Gutachten auf das Wesentliche erreicht werden. An einigen Stellen verbleibt allerdings die Aufgabe für die Praxis, Formulierungen zu konkretisieren.

Big Data und Künstliche Intelligenz: Praktischer Einsatz in Krisenunternehmen (Teil A)

Mit der Suche, Identifikation, Analyse, Nutzung und Interpretation von relevanten Daten sind in Krisensituationen oft große Schwierigkeiten verbunden. Gerade in Insolvenzen, Sanierungen und Restrukturierungen (ISR) ist es aber besonders wichtig, ein Verständnis über die vorhandenen Daten sowie ihre Potenziale und Bedrohungen zu erlangen: Daten erklären die Vergangenheit, beschreiben die Gegenwart und erlauben Vorhersagen über die Zukunft. Im Teil A dieses Beitrags werden nachfolgend die generelle Situation, die Grundlagen und die Voraussetzungen für den Einsatz von Big Data (BD) und Künstlicher Intelligenz beschrieben. Im Teil B wird dann im nächsten Heft eine Case Study mit einer realen ISR-Situation innerhalb eines konkreten Projekts folgen.

Von der KSI-Redaktion für Sie nachgefragt: Wie lässt sich über Managementpräsentationen der Unternehmenswert steigern?

Stehen im Rahmen einer Restrukturierung oder im Insolvenzverfahren Veräußerungsprozesse von Betrieben bzw. Betriebsteilen an, kommt es – insbesondere im Zusammenhang mit der Eigenverwaltung – oft sehr darauf an, wie das Management selbst bzw. der Berater oder Verwalter die Kaufinteressenten von den Managementqualitäten überzeugen kann. Diese sind aus Käufersicht ein wesentlicher Faktor bei der Unternehmensbewertung. Gleiches gilt für Kapitalgeber außerhalb von M&A-Transaktionen.

Report, Rechtsprechung, Hinweise

Aktuelle Rechtsprechung zur Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzpraxis

+++ Gläubigerbenachteiligung bei Darlehensrückzahlung +++ Kommanditistenhaftung für Verfahrenskosten? +++ Haftung des Geschäftsführers +++ Kfz-Steuer als Masseverbindlichkeit +++

Daten & Fakten aus der Wirtschaft

+++ Vertrauen in die Berufsträger +++ Sanierungsberater wieder stärker gefragt +++ Restrukturierungserfolge trotz arbeitsrechtlicher Schranken +++ Auswirkungen des Brexit +++

Neues aus Gesetzgebung und Verwaltung

+++ Sanierung von zentralen Gegenparteien +++ VID-Reformvorschläge zur Insolvenzverwaltervergütung +++ EuGH-Vorlage zum Informationszugang von Insolvenzverwaltern zu Daten der Finanzbehörden +++ Nachträgliche Anschaffungskosten bei § 17 EStG +++

Service, Literatur, Veranstaltungen

Umfeldinformationen zur Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung

+++ ESVnews: Aktuelle Themen in ESV-Zeitschriften (196) +++ KSI-Büchermarkt (238) +++ Zeitschriftenspiegel (239) +++ Veranstaltungen (240) +++
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2005

Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005