• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 09/2019

Editorial

Editorial

Inhalt

Inhaltsverzeichnis / Impressum

Aufsätze

Der Erstattungsanspruch eines privaten Krankenversicherungsunternehmens gegen einen Träger der gesetzlichen Unfallversicherung

Während die Erstattungsansprüche der Sozialleistungsträger untereinander in §§ 102–114 SGB X gesetzlich geregelt sind, fehlt es im Verhältnis zwischen den privaten Krankenversicherungsunternehmen und den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung insoweit an einer ausdrücklichen gesetzlichen Vorschrift. Das hatte lange Zeit zur Folge, dass die diesbezügliche Rechtslage ungeklärt war. Ein im Schrifttum wenig beachtetes Urteil des BSG vom 3.4.2014 hat inzwischen – anders als die bisherige Zivilrechtsprechung – der Klage eines privaten Krankenversicherungsunternehmens gegen einen Träger der gesetzlichen Unfallversicherung (UV-Träger) auf Erstattung der von der privaten Krankenversicherung (PKV) getragenen Kosten der Heilbehandlung stattgegeben.

Kurzbeiträge

Positiv ist der Trend bei den Finanzen der Rentenversicherung

„Das Jahr 2018 war für die gesetzliche Rentenversicherung ein Jahr der Stabilität und des Wachstums. Dank höherer Beschäftigung und dank höherer Löhne stiegen die Beitragseinnahmen. Auch konnten die Renten deutlich angehoben werden. Gesunken ist dagegen der Beitragssatz.“ So heißt es einleitend im Jahresbericht 2018 der Deutschen Rentenversicherung (DRV), die die allgemeine Rentenversicherung und die Knappschaftsversicherung umfasst.

Private Krankenversicherung wirbt für mehr Eigenvorsorge

Trotz einer weiterhin anhaltenden Niedrig-Zinsphase konnte die private Krankenversicherung (PKV), der 40 ordentliche, acht außerordentliche und zwei verbundene Einrichtungen angehören, ihre Alterungsrückstellungen im vergangenen Jahr erneut verbessern. Sie stiegen von 247 auf 255 Milliarden Euro. Davon entfielen 219 Milliarden Euro auf die Kranken- und 36 Milliarden Euro auf die Pflegeversicherung. „Mit diesen Rückstellungen gelingt es der PKV, das einmal gegebene Leistungsversprechen gegenüber den Versicherten dauerhaft zu garantieren – unabhängig von der demografischen und wirtschaftlichen Entwicklung“, stellte der PKV-Vorsitzende Uwe Laue im Rechenschaftsbericht 2018/19 fest.

Gesundheits­App bald auf Krankenkassen­ Rezept

In Zukunft sollen Patienten, die gesetzlich krankenversichert sind, bestimmte Gesundheits-Apps für das Handy von ihrer Krankenkasse bezahlt bekommen, was bisher nicht der Fall ist. Voraussetzung dafür ist, dass der behandelnde Arzt die App verordnet. Diese Neuerung beinhaltet der Entwurf „Digitales Versorgungs-Gesetz (DVG)“, den das Bundeskabinett auf den Weg gebracht hat. „Patienten sollen sich darauf verlassen können, dass digitale Anwendungen und sinnvolle Apps schnell und sicher in die Versorgung kommen“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Bedeuten weniger Krankenhäuser auch mehr Qualität?

Eine Studie des Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung (Iges) im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung hat für eine leidenschaftliche Diskussion unter Politikern, Ärzten und Patientenschützern gesorgt: Danach sollte die Zahl der Akut-Kranken häuser in Deutschland von derzeit rund 1.400 auf 600 mehr als halbiert werden. Dann könnten die verbleibenden Kliniken mehr Personal und eine bessere Ausstattung erhalten, was für die Patienten zu einer qualitativ hochwertigeren Versorgung führe. Auch viele Todesfälle und Komplikationen ließen sich bei einer entsprechenden Reform – so die Studie – vermeiden.

Keine Homöopathie mehr auf Krankenkassen­ Kosten?

Kassenärzte, Wissenschaftler und Sozialpolitiker haben sich dafür ausgesprochen, die Zuzahlungen der gesetzlichen Krankenkassen für homöopathische Mittel abzuschaffen, solange der Nutzen nicht nachgewiesen sei. Je nach Krankenkasse ist die jährliche Kostenerstattung für diese Methode gedeckelt oder vorgeschrieben, welche Ärzte und Heilpraktiker vom Patienten aufgesucht werden dürfen.

Nachrichten aus der EU

Nachrichten aus der EU

+++ Arbeitsschutz im Fokus der politischen Agenda +++ Neue Leitlinie für eine vertrauenswürdige Künstliche Intelligenz +++ Der Kampf geht weiter +++ Medizinprodukteverordnung wieder im Fokus +++ Europäischer Rechnungshof prüft grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung +++ Richtlinie über transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen +++ Preisgestaltung für Arzneimittel im europäischen Verbund +++ Hintergrundinformationen +++ Aktuelle Vorschläge zur Sozialversicherung von Plattformarbeitern +++

Rechtsprechung

Rechtsprechung des Bundessozialgerichts

♦ Der 12. Senat des BSG berichtet über seine Sitzung vom 16.7.2019 – B 12 KR 6/18 R
♦ Der 3. Senat des BSG berichtet über seine Sitzung vom 8.8.2019 in Angelegenheiten der gesetzlichen Krankenversicherung – B 3 KR 6/18 R
♦ B 3 KR 18/18 R
♦ B 3 KR 16/18 R

Rechtsprechung des Instanzgerichte

♦ SG Gießen, Urteil vom 12.3.2019 – S 7 KR 261/17

Das könnte Sie auch interessieren

+++ BAG: Fristenüberwachung bei elektronischem Fristenkalender erfordert manuellen Ausdruck +++ AG Coburg: Hahn mangelhaft wegen seiner Männlichkeit +++ Ortlieb gewinnt Markenstreit gegen Amazon +++ OLG Köln: Heimliche Aufnahmen in psychiatrischer Klinik rechtswidrig +++ BGH wendet hessische Mietpreisbremse von 2015 nicht an +++ KG Berlin zur Verwertbarkeit von Blitzerfotos +++

Aktuelles

+++ WzS­Ticker +++ / Personalia

+++ In Zukunft zu wenig Medizinprodukte in der EU +++ Ein Anstieg um 220 Prozent +++ Jüngere Generationen müssen mehr sparen +++ Bessere Zahnpflege in den neuen Bundesländern +++ Unterschiedlich hohe Zuweisungen aus dem Risikostrukturausgleich +++ Mehr freiwillige Zahlungen für eine höhere Rente +++ Sozialer Arbeitsmarkt auf Erfolgskurs +++ Entlastung der Notaufnahmen in den Krankenhäusern geplant +++ Ein neuer ICD-Katalog +++ Viele Fehltage wegen Hitze +++ Ein Arzneimittel für über zwei Millionen Dollar +++ Vorzeitig in Rente zu gehen ist sehr beliebt +++ Keine ausreichenden Prüfungen +++

Rezension

Hauck/Noftz/Oppermann (Hrsg.), Sozialgesetzbuch SGB – Gesamtkommentar, SGB V, Gesetzliche Krankenversicherung Loseblattwerk

Hauck/Noftz/Oppermann Sozialgesetzbuch (SGB) Gesamtkommentar, SGB VII Gesetzliche Unfallversicherung­

Hauck/Noftz/Oppermann (Hrsg.), Sozialgesetzbuch (SGB) Gesamtkommentar, SGB X

Service

Veranstaltungshinweis

Bundestagung des Deutschen Sozialrechtsverbands e. V.
am 10. und 11. Oktober 2019 in Stuttgart
„Digitalisierung im Sozialrecht“

Gesamtschau

 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2007

Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007